Corona mal anders

16.03.2020 (Ma) —

Hl. Corona im Aachener Dom —

Otto III. brachte von Otricoli (Umbrien) die Reliquien von Leopardus und Corona, die beide den Märtyrertod erlitten hatten, um 997 nach Aachen. Im Sechzehneck NO-Joch (Corona) und SO-Joch (Leopardus) wurden die Bleisärge in Steingrüften bestattet. Im Jahr 1843 wurden sie bei einer Grabung entdeckt, 1910 bei der großes Domgrabung wurden die Bleisärge dann geborgen und die Reliquien entnommen. Diese wurden in dem neu erstellten Corona-Leopradus-Schrein aufbewahrt. Die beiden Bleisärge werden zur Zeit als Dauerleihgabe im Centre Charlemagne präsentiert. Im Fußboden des Sechzehnecks NO- und SO-Joch weisen Gedenkplatten auf die Steingrüfte hin.

Bei der Sanierung der Mosaiken, Marmorverkleidung und Fußböden im Zentralbau 2007-2012 wurden bei der archäologischen Nachgrabung die Steingrüfte wieder freigelegt. Bei der Entnahme der Bleisärge 1910 wurden uns Zeitkapseln mit der Dokumentation und Münzen aus der Zeit hinterlassen.

Bildlich dargestellt findet man die Hl. Corona und den Hl. Leopardus zusammen mit den Erzengeln Raphael und Gabriel in einem Fenster der Empore Nikolauskapelle. 1958 entstand das Fenster nach Entwürfen von Ernst Jansen-Winkeln.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Aktuell im Dom:

Temp.: 15.9 °C
Luftfeuchte: 59.0 %rF