Chorhalle außen Nordseite – Einrüstung

15.10.2022 — (Ma)

Chorhalle außen Nordseite —- Einrüstung —-

Innerhalb einer Woche wurde die gesamte Einrüstung demontiert und abgefahren. Die Gesamtmaßnahme ist somit abgeschlossen und zwar zeitgemäß zum 01.11.2022, da ab dem 01.11.2022 an dieser Stelle auch Buden für den Weihnachtsmarkt aufgebaut werden. Ich möchte mich bei den beteiligten Firmen bedanken, dass sie dies trotz straffen Bauzeitenplan ermöglicht haben:
Einrüstung: Gerüstbau Sensen / Deubner / Höhenwerk
Natursteinarbeiten: Steinmetzbetrieb Schwartzenberg
Sanierung Figuren: Restauratoren Kartäuserhof
Saneirung Verglasung: Verglasung Derix
Neuanstrich Rippen und Masswerke: Malerbetrieb Philipp
Klempnerarbeiten: Bedachungen Krings
Taubenschutz: Dombauhütte Aachen

Chorhalle außen Nordseite – Taubenabwehr

15.10.2022 — (Ma)

Chorhalle außen Nordseite —- Einrüstung —-

Nach der Fertigstellung des Anstrichs der Maßwerke und Rippen der Fenster konnte der Taubenschutz wieder montiert werden, wie an der Südseite. Im Bereich der Maßwerke der Fenster wurden dazu schwarze Edelstahlnetze davor gespannt, auf den Maßwerkbrücken dagegen das elektrische Taubenabwehrsystem montiert. Auch die Figuren erhielten das elektrische Taubenabwehrsystem, das durch die beiden dünnen Drähte von unten gesehen so gut wie nicht auffällt. Es funktioniert wie herkömmliche Weidezaunsysteme, d.h. die Tauben bekommen einen unangenehmen Impuls, der das Anfliegen und Absitzen der Bereiche verhindert.

Chorhalle außen Nordseite – Sanierung Natursteinmauerwerk Pfeiler 7

15.10.2022 — (Ma)

Chorhalle außen Nordseite —- Sanierung Natursteinmauerwerk Pfeiler 7 —-

Die demontierten Quader am Pfeiler 7 wurden wieder versetzt und mit einem Vergussmörtel, der bereits 1998 für den Herzogenrather Sandstein entwickelt wurde, vergossen. Der Eisensplint liegt nun wieder satt im Mörtel, so dass Wasser ferngehalten wird. Trotzdem wird man in der darüberliegenden Traufe die Bleieinkleidung prüfen müssen, damit ausgeschlossen werden kann, dass von oben aus der Traufe Wasser in den Pfeiler gelangen kann.

Chorhalle außen Nordseite – Sanierung Natursteinmauerwerk

04.10.2022 — (Ma)

Chorhalle außen Nordseite —- Sanierung Natursteinmauerwerk —-

Im letzten Schritt wurden die offenen Fugen mit einem auf dem Stein angepassten Fugmörtel verfugt. Die neu eingefugten Flächen wurden über eine Woche lang morgens und abends genässt, übers Wochenende teilweise mit Jutebahnen abgehängt. Abschließend erfolgte die Gesamtreinigung mit einem leichten Dampfstrahl. Die Arbeiten konnten am 31.09.2022 abgeschlossen werden.

04

Chorhalle außen Nordseite – Sanierung Figuren

04.10.2022 — (Ma)

Chorhalle außen Nordseite —- Sanierung der Figuren —-

Abschließend wurden Fehlstellen mit Steinersatzmörtel nachmodelliert, insbesondere dort wo es für den Wasserablauf wichtig ist. An den vier Doppel-Konsolen konnten dann bis zum 31.09.2022 mit dem Laser die Krusten ausgedünnt werden. Abschließend erfolgte die Dokumentation aller Arbeiten.

Chorhalle außen Nordseite – Sanierung Natursteinmauerwerk

17.08.2022 — (Ma)

Chorhalle außen Nordseite —- Sanierung Natursteinmauerwerk —-

Am Pfeiler 7 waren unterhalb des Wasserspeiers größere Risse zu sehen. In diesem Bereich liegt vertikal ein Eisensplint aus der Bauzeit (1355-1414). Er verbindet den obersten Ringanker A6 mit dem Ringanker A5. Nach Demontage der gerissenen Steine konnte der Eisensplint freigelegt werden. Starke Rostschalen deuten darauf hin, dass Wasser durch offene Fugen eindringen konnte und zur weiteren Rostbildung führte. Im Inneren des Mauerwerks müssen wir leider wiederholt feststellen, dass es Hohlstellen bzw. nicht ausgehärtetes Mörtel gibt. Dies begünstigt natürlich den Wasserzutritt zum Eisensplint. Rost bedeutet Volumenvergrößerung und dadurch wurden die Quader zersprengt. Der Bereich wurde wo sich Risse zeigten freigelegt, d.h. die Quader vorsichtig zum Wiedereinbau demontiert. Der Eisensplint wurde mit einem Rostschutzöl behandelt. Die demontierten Quader werden nun wieder Lage für Lage versetzt und mit einem Vergussmörtel satt vergossen, einschl. Eisensplint.

Chorhalle außen Südseite – Fensterflächen

16.11.2021 — (Ma)

Chorhalle außen Südseite —- Sanierung Verglasung

Nachdem die staubintensiven Arbeiten (Ausstemmen der Fugen und Abbürsten der Rippen) beendet waren, konnten am 08.11.2021 die Arbeiten an der Bleiverglasung beginnen. Die Verkittung an den Bleiruten waren teilweise ausgewaschen bzw. durch starke Sonneneinstrahlung spröde geworden. Bei starkem Regen konnte Regen nach innen auf die Glasflächen dringen. Zur Ausbesserung werden die Bleiruten etwas aufgebogen, mit pastösem Kitt eingeschlämmt. Anschließend werden die Bleiruten mit einem Holz wieder ans Glas angedrückt und das Bleifeld von überschüssigem Kitt befreit.

16

Chorhalle außen Südseite – Fensterflächen

15.11.2021 — (Ma)

Chorhalle außen Südseite —- Sanierung Rippen und Maßwerke der Fenster

Die Rippen und Maßwerke der Fenster wurden bei der Sanierung der Chorhalle 1993-2000 zum Schutz vor weiterer Verwitterung mit einem mineralischen Anstrich versehen. Dieser hat sich sehr gut bewährt, nach 20 Jahren gibt es aber erste Abplatzungen und die Anstrichstabilität hat gelitten. Mit einer Bürste kann man die entfestigten Bereiche leicht ablösen. Diese sehr staubigen Arbeiten wurden vor der Neuverkittung der Fensterflächen und dem Anstrich der Windeisen durchgeführt.

 

Chorhalle außen Südseite – Naturwerksteinarbeiten

15.11.2021 — (Ma)

Chorhalle außen Südseite —- Sanierung Naturwerksteinarbeiten

Nach dem Ausstemmen der Fugen wurde der gesamte Arbeitsbereich Pf. 6a-3a mit einem leichten, warmen Wasserstrahl gesäubert. Gerade bei der Sohlbank Wandfläche 6a-5a erkennt man den Unterschied. Man erkennt aber auch, dass sich auf der Sohlbank enorm viel Grünbelag gebildet hat, obwohl es sich hier um eine Südseite (also lange Sonneneinstrahlung) handelt, wo wir normalerweise weniger Grünbelag finden. Sind dies Folgen des Klimawandels?

Chorhalle außen Südseite – Naturwerksteinarbeiten

15.11.2021 — (Ma)

Chorhalle außen Südseite —- Sanierung Naturwerksteinarbeiten

Am 1.10.2021 haben die Steinmetze mit den Arbeiten angefangen. Alle Fugen und Natursteinflächen wurden abgeklopft. Lose Fugen wurden vorsichtig ausgestemmt. Lose Natursteinpartien wurden erneut untersucht und vor Ort die Größe des notwendigen Austauschs angezeichnet. Bei vielen Natursteinen wurde gerade an den Steinflanken eine Entfestigung festgestellt, hier konnte mit dem Finger Steinmaterial abgerieben werden. Diese Bereiche wurden mit Steinfestiger bearbeitet, so dass diese Bereiche wieder Stabilität bekommen. Inzwischen sind alle Pfeiler- und Wandflächen Pf. 6a bis 3a insgesamt bearbeitet. Ab dieser Woche werden Hohlstellen mit Vergussmörtel vergossen, fehlende Steinflanken mit Steinersatzmörtel nachmodelliert und die Fugen mit Fugmörtel geschlossen. Alle Mörtel wurden bereits am Aachener Dom verwendet und nun durch das Institut für Bauforschung, RWTH Aachen, an die Steinarten der Chorhalle angepasst.

Aktuell im Dom:

Temp.: 14.0 °C
Luftfeuchte: 59.4 %rF