Chorhalle außen Nordseite – Sanierung Natursteinmauerwerk

17.08.2022 — (Ma)

Chorhalle außen Nordseite —- Sanierung Natursteinmauerwerk —-

Am Pfeiler 7 waren unterhalb des Wasserspeiers größere Risse zu sehen. In diesem Bereich liegt vertikal ein Eisensplint aus der Bauzeit (1355-1414). Er verbindet den obersten Ringanker A6 mit dem Ringanker A5. Nach Demontage der gerissenen Steine konnte der Eisensplint freigelegt werden. Starke Rostschalen deuten darauf hin, dass Wasser durch offene Fugen eindringen konnte und zur weiteren Rostbildung führte. Im Inneren des Mauerwerks müssen wir leider wiederholt feststellen, dass es Hohlstellen bzw. nicht ausgehärtetes Mörtel gibt. Dies begünstigt natürlich den Wasserzutritt zum Eisensplint. Rost bedeutet Volumenvergrößerung und dadurch wurden die Quader zersprengt. Der Bereich wurde wo sich Risse zeigten freigelegt, d.h. die Quader vorsichtig zum Wiedereinbau demontiert. Der Eisensplint wurde mit einem Rostschutzöl behandelt. Die demontierten Quader werden nun wieder Lage für Lage versetzt und mit einem Vergussmörtel satt vergossen, einschl. Eisensplint.

Chorhalle außen Nordseite – Sanierung der Figuren

16.08.2022 — (Ma)

Chorhalle außen Nordseite —- Sanierung der Figuren —-

Nach der großflächigen Abnahme der Krusten mit Komplexionspasten werden mit Heißdampf verbliebene Reste der Krusten abgenommen. Wo diese weiterhin standhalten kommt dann der Laser zum Einsatz. Bereiche wo die Steinsubstanz mürbe ist, werden mit Steinfestiger stabilisiert. Einige Attribute der Figuren sind in einem schlechten Zustand und müssen überarbeitet werden. Die Teilstücke werden dann mit Dübeln aus V4a untereinander verbunden. Dort, wo dies nicht mehr möglich ist, müssen Teile auch neu aus Naturstein hergestellt werden.

Chorhalle außen Nordseite – Sanierung Natursteinmauerwerk

12.08.2022 — (Ma)

Chorhalle außen Nordseite —- Sanierung Natursteinmauerwerk —-

Nachdem die Reaktionszeit des Steinfestigers abgeschlossen war, begannen die Steinmetze damit die Steinflanken der Natursteine mit Steinersatzmörtel beizuarbeiten. Der Steinersatzmörtel, von dem Institut für Bauforschung RWTH Aachen entwickelt, kann dazu farbig dem Naturstein angepasst werden. Auch zurückgewitterte Bauzierbereiche (Krabben, Kreuzblumen) wurden oberseitig mit dem Steinersatzmörtel geglättet, so dass Regenwasser ablaufen kann. Gleichzeitig werden tiefe Fugen mit einem Werktrockenmörtel bis ca. 1,5-2cm zur Vorderkante des Steins vorgefugt.

Bauhüttenwesen – Immaterielles Kulturerbe international – Europastein im Aachener Dom

28.07.2022 (Ma)

Bauhüttenwesen – Immaterielles Kulturerbe international – Europastein im Aachener Dom

Der zwischenstaatliche Ausschuss der UNESCO zum Immateriellen Kulturerbe hat am 17. Dezember 2020 das Bauhüttenwesen in sein Register Guter Praxisbeispiele aufgenommen. Die Bewerbung wurde von 18 Bauhütten aus 5 Ländern eingereicht.
Der volle Name der Bewerbung lautet „Das Bauhüttenwesen der Großkirchen Europas – Weitergabe, Dokumentation, Bewahrung und Förderung von Handwerkstechniken und -wissen“. 18 Bauhütten aus Deutschland, Frankreich, Norwegen, Österreich und der Schweiz haben sich für den Antrag auf Aufnahme des Bauhüttenwesens in das internationale Register Guter Praxisbeispiele zusammengeschlossen.
Zur Unterstützung der Bewerbung hatten die 18 Bauhütten eine Fiale hergestellt, die aus 18 Einzelteilen zusammengesetzt wird. Jede der 18 Bauhütten hatte ein Teilstück aus einem für den jeweiligen Bau charakteristischen Stein erstellt. Auch die Dombauhütte Aachen hat durch ihren Steinmetz Jochem Brammertz ein Teilstück aus dem im Aachener Dom oft verbauten Nivelsteiner Sandstein ( Herzogenrath) hergestellt.
Die Fiale (Europastein) ist von heute an bis zum 05.09.2022 in der Vorhalle des Aachener Doms ausgestellt. Danach wird sie an die Kollegen in Xanten weitergereicht.
Die Bewerbung wurde gemeinsam eingereicht von der Dombauhütte Aachen, Staatlichen Dombauhütte Bamberg, Stiftung Basler Münsterbauhütte, Zwingerbauhütte Dresden, Münsterbauhütte Freiburg, Dombauhütte Köln, Dombauhütte Mariendom Linz, Kirchenbauhütte Lübeck, Dombauhütte Mainz, Staatlichen Dombauhütte Passau, Staatlichen Dombauhütte Regensburg, Münsterbauhütte Schwäbisch Gmünd, Dombauhütte St. Maria zur Wiese Soest, Fondation de l’Œuvre Notre-Dame de Strasbourg, Nidaros Domkirkes Restaureringsarbeider Trondheim, Münsterbauhütte Ulm, Dombauhütte zu St. Stephan Wien sowie der Dombauhütte Xanten.

Am 20.05.2022 (durch Corona war ein früherer Termin nicht möglich) wurde den Bauhütten in Strasbourg während eines Festakts die Urkunden der Eintragung überreicht.

Weitere Informationen unter www.bauhuetten.org

 

Chorhalle außen Südseite – Fensterflächen

16.11.2021 — (Ma)

Chorhalle außen Südseite —- Sanierung Verglasung

Nachdem die staubintensiven Arbeiten (Ausstemmen der Fugen und Abbürsten der Rippen) beendet waren, konnten am 08.11.2021 die Arbeiten an der Bleiverglasung beginnen. Die Verkittung an den Bleiruten waren teilweise ausgewaschen bzw. durch starke Sonneneinstrahlung spröde geworden. Bei starkem Regen konnte Regen nach innen auf die Glasflächen dringen. Zur Ausbesserung werden die Bleiruten etwas aufgebogen, mit pastösem Kitt eingeschlämmt. Anschließend werden die Bleiruten mit einem Holz wieder ans Glas angedrückt und das Bleifeld von überschüssigem Kitt befreit.

16

Chorhalle außen Südseite – Fensterflächen

15.11.2021 — (Ma)

Chorhalle außen Südseite —- Sanierung Rippen und Maßwerke der Fenster

Die Rippen und Maßwerke der Fenster wurden bei der Sanierung der Chorhalle 1993-2000 zum Schutz vor weiterer Verwitterung mit einem mineralischen Anstrich versehen. Dieser hat sich sehr gut bewährt, nach 20 Jahren gibt es aber erste Abplatzungen und die Anstrichstabilität hat gelitten. Mit einer Bürste kann man die entfestigten Bereiche leicht ablösen. Diese sehr staubigen Arbeiten wurden vor der Neuverkittung der Fensterflächen und dem Anstrich der Windeisen durchgeführt.

 

Chorhalle außen Südseite – Naturwerksteinarbeiten

15.11.2021 — (Ma)

Chorhalle außen Südseite —- Sanierung Naturwerksteinarbeiten

Nach dem Ausstemmen der Fugen wurde der gesamte Arbeitsbereich Pf. 6a-3a mit einem leichten, warmen Wasserstrahl gesäubert. Gerade bei der Sohlbank Wandfläche 6a-5a erkennt man den Unterschied. Man erkennt aber auch, dass sich auf der Sohlbank enorm viel Grünbelag gebildet hat, obwohl es sich hier um eine Südseite (also lange Sonneneinstrahlung) handelt, wo wir normalerweise weniger Grünbelag finden. Sind dies Folgen des Klimawandels?

Chorhalle außen Südseite – Sanierung Figuren

15.11.2021 — (Ma)

Chorhalle außen Südseite —- Sanierung Figuren

Inzwischen sind alle Figuren im letzten Arbeitsschritt der Krustenreduzierung mit Laser bearbeitet worden. Dabei werden die letzten harten Krustenreste, oft in Falten und Eckbereichen, mit Laserlicht abgenommen. Der Arbeitsbereich muss dafür eingekapselt werden, so dass der Laserstrahl nicht nach außen dringen kann. Beim Arbeiten sind Schutzbrille und Atemmaske Vorschrift. Abschließend werden auch die Krusten auf den Konsolsteinen nach Erstreinigung mit Heißdampf mit dem Laser bearbeitet. Nach diesen Arbeiten werden dann Risse und Fehlstellen mit einem angepassten Mörtel geschlossen bzw. nachmodelliert.

Orgel – Hochmünsterorgel

24.09.2021 — (Ma)

Hochmünsterorgel

Im Jahre 1993 ist die Hochmünsterorgel an der Schnittstelle Sechzehneck OG Ost / Chorhalle aufgebaut und in die beiden vorhandenen Orgeln im Sechzehneck OG SO und NO integriert worden. Zur Chorhalle sind je 5 große Prospektpfeifen eingebaut, Höhe zwischen 4 und 6 m. Nach nunmehr fast 30 Jahren sind die großen Pfeifen im Fuß in sich zusammengesackt, so dass ein Austausch notwendig wurde. Wie haben uns für eine Erneuerung entschieden, da die Reparatur bzw. die Erneuerung kostengleich war. Die neuen Pfeifen haben nun im Fuß eine Stabilisation aus Kupfer erhalten (vorher Zink).

Chorhalle außen – Nordseite

22.09.2021 — (Ma)

Chorhalle außen – Nordseite
Vorbereitung der Maßnahme im Jahr 2022.
Mit der vom Dombauverein-Karlsverein der Dombauhütte gesponserten Drohne konnten nun an der Nordseite die ersten Dokumentationsfotos erstellt werden, die bei der Vorlage des Förderantrags 2022 zum 1. Oktober 2021 bei Land und Stadt die Notwendigkeit der notwendigen Sanierungsmaßnahme bildlich eindringlich unterstützt.

Aktuell im Dom:

Temp.: 17.8 °C
Luftfeuchte: 60.7 %rF