600 Jahre gotische Chorhalle des Aachener Domes

mittelalterliche Bauhütte am 06. und 07.09.2014 im Domhof
jeweils 10:00 – 18:00 Uhr

Mit den Handwerksfirmen, die in den letzten Jahren an der Sanierung des Aachener Domes mitgewirkt haben, werden wir darstellen, wie die Gewerke früher gearbeitet und vor allem zusammen gearbeitet haben. Der Schmied musste die Meißel für die Steinmetze schärfen, damit dieser die rohen Steine bearbeiten konnte. Der Zimmermann stellte die Gerüste her, damit die Werksteine versetzt werden konnten. Er stellte aber auch die Lehrgerüste her, damit die Steine der Fensterbögen aufgesetzt werden konnte. Dachdecker zeigen wie Schiefer bearbeitet wird, Glaser wie Bleiverglasung gemacht wurden. Seiler und Korbflechter stellen die Transportgeräte für Mörtel und Steine her.

Der Schmied wird Meissel schmieden und härten, womit mit der Steinmetz die Natursteine bearbeitet. Er wird die Spaltmeissel für das Spalten des Schiefers herstellen. Er wird aber auch Eisenklammern herstellen, die die einzelnen Natursteine unsichtbar an der Oberseite miteinander zugfest verklammern. Beim Schmied kann man auch eine Medaille aus Kupfer erwerben, die auf der einen Seite dad Motiv Karls d. Gr. des Schlusssteines in der Chorhalle, und auf der anderen Seite die Domsilhoutte der Südseite, wo nur die Chorhalle feiner herausgearbeitet ist, zeigt. Auflage für dieses Wochenende ca. 150 Stück, Kosten 12,50 Eur für die Aktion ‚Der Aachener Dom braucht Hilfe‘.

Der Steinmetz bearbeitet grob behauenen Steine, so dass gerade, fluchtgerechte und glatte Flächen entstehen. Vorbereitet wurde exemplarisch der Aufbau eines Spitzbogenfensters, H=3,50 m, aus einzelnen Steinen auf einem Lehrgerüst. Vor Ort selber können Kinder ein Spitzbogenfenster, H=1,00 m, selber aus leichten, einzelnen Steinen auf einem Lehrgerüst aufbauen und abschließend den Schlussstein einsetzen. Das Lehrgerüst kann dann etwas abgesenkt werden, so dass man auch sieht, dass der Spitzbogen alleine stehen bleibt.

Der Zimmermann wird Hölzer bearbeiten und mit Holzverbindung versehen, die ohne Stahlwinkel und Stahlwinkel zusammenhalten. Er hat für den Steinmetz vorher die Lehrbögen für die Spitzbogenfenster hergestellt.

Der Dachdecker wir aus einem großen Schieferblock einzelne Schieferplatten herausbrechen und diese weiter zuschlagen zu den Formaten, die für die Dacheindeckung benötigt werden. Besucher können auch versuchen, Schiefer zuzuschlagen.

Der Glasmaler wird zeigen, wie Bleiverglasungen hergestellt werden, also wie Glas geschnitten wird und mittels Bleiruten zu einem Fenster zusammengesetzt werden. An diesem Stand werden historische Werkzeuge und Gläser gezeigt.

In Kooperation mit dem Campus Galli; Meßkirch, wird ein Korbmacher zeigen wie Körbe für den Transport hergestellt werden und ein Seiler, wie die nötigen Seile für die Kräne, Winden und den Gerüstbau gefertigt werden.

Der Tretradkran im Quadrum kann an beiden Tagen zwischen 10:00 und 17:00 Uhr ausprobiert werden.

An beiden Tagen wird zum ersten Mal von der Senfmanufaktur Böhm der ‚Aachener Domherrensenf‘ angeboten, an beiden Tagen gehen 30% des Verkaufserlöses an die Aktion ‚Der Aachener Dom braucht Hilfe‘.

Am Sonntag. 07.09.2014 um 13:30 und 15:30 Uhr werden die Glocken von Hand gespielt und gebeiert von der Beiermannschaft St. Anna Krefeld. Zu Beginn wird das „Bamm-Schlagen“ durchgeführt. Während Glocke VI (Stephanus) ganz normal läutet, werden die beiden kleinsten Glocken (Peter und Simeon) dazu rhythmisch gebeiert. Nachfolgend wird „gebeiert“, d.h. einfache, hauptsächlich rhythmische Motive erklingen, durch Anschlagen weniger Glocken. Der dritte Teil besteht aus dem „Glockenspiel“, wo alle acht Glocken einbezogen werden.
Bekannte Melodien (Westminster-Motiv, Kommt herbei, Vür sönd allemoele Öcher Jonge etc.) werden von der Beiermannschaft aus St. Anna, Krefeld realisiert. Eine eigens für dieses Geläut komponierte Beierhymne schließt diesen Teil ab. Ein kleines Experiment nach Vorbild des englischen „change ringings“ ist als Zugabe geplant.

Wir laden sie recht herzlich ein die mittelalterliche Bauhütte zu besuchen.

 

Aktuell im Dom:

Temp.: 19.9 °C
Luftfeuchte: 66.5 %rF