Neue Beleuchtung Dom – Wettbewerb

30.10.2019

Ausstellung zum Nichtoffenen Wettbewerb zur Ausleuchtung des Hohen Doms zu Aachen 30.10. bis einschl. 13.11.2019

Am 22.10.2019 (09:30 – 18:00 Uhr) hat das Preisgericht in den Räumen der Domsingschule getagt und aus den 11 abgegebenen Beiträgen einen 1., 2. und 3. Preis vergeben.

Anlass und Ziel des Wettbewerbs ist es den Dom ‚ins rechte Licht‘ zu setzen. Im Rahmen des Wettbewerbs sollten dafür Planungen für den Zentralbau, die Chorhalle, die Ungarnkapelle und den Marienschrein als exemplarisches Kunstwerk erstellt werden. Das Bauwerk, die Bauplastik und die Kunstwerke sollen in ihrer jeweiligen Formensprache  unterstrichen werden, dabei jedoch ihre farblichen Ausdruck behalten. Die Bestandsleuchten von Anfang des 20. Jh. (Alabasterlampen und Hängeampeln im Zentralbau) sollen integriert werden.

Der Einsatz von energiesparenden LED-Licht ist vorgesehen, allerdings ohne die Möglichkeit einer farbigen Zuschaltung. Diverse Lichtstimmungen bzw. Szenarien müssen möglich sein, wie Gottesdienst, Vesper in der Chorhalle, Konzert, Besichtigung u.a. Die Verkehrssicherheit muss gewährleistet sein, sowie eine Notbeleuchtung. Der Zelebrant darf während der Liturgie nicht geblendet werden.

Das Preisgericht setzt sich folgt zusammen:

Fachpreisrichter: Prof. Volker Droste, Architekt, Oldenburg, Vorsitzender; Dr. Andrea Pufke, Landeskonservatorin Rheinland; Prof. Michael Jansen, ICOMOS Deutschland; Prof. Christian Raabe, Lehrstuhl Denkmalpflege RWTH Aachen; Georg Wendel, Dombaumeister i.R. Dom Münster, Ralf Meyers, Dombaumeister Dom Essen; Helmut Maintz, Dombaumeister Dom Aachen;

Sachpreisrichter: Dompropst Rolf-Peter Cremer, Domkapitel Aachen; Dompropst em. Manfred von Holtum, Domkapitel Aachen, Dompropst em. Helmut Poqué, Domkapitel Aachen, Dr. Birgitta Falk, Leiterin Domschatzkammer Aachen; Hubert Herpers, Vorsitzender Karlsverein-Dombauverein; Isabel Maier, Untere Denkmalbehörde Stadt Aachen; Domvikar Dr. Peter Dückers, Domkapitel Aachen; Domkapitular em. Hans Günther Vienken, Domkapitel Aachen;

Sachverständige Berater:

Maria Kampshoff, Gebietsreferentin Rheinisches Amt für Denkmalpflege; Ralf Wolters, Elektroingenieur und Lichtplaner; Aachen; Prof. Thomas Kempen, stv. Vorsitzender Karlsverein-Dombauverein; Angela Schiffer, Dombauhütte Aachen;

Betreuung des Wettbewerbs und Vorprüfer:

Schopmeyer Architekten, Münster

Das Preisgericht hat nach Abstimmung folgende Reihenfolge festgelegt:

  1. Preis hermanns architekten, Kleve, mit LichtLife, Köln (10 zu 2 Stimmen)
  2. Preis Schulz und Schulz Architekten, Leipzig, mit Peter Andres Lichtplanung, Hamburg (10 zu 2 Stimmen)
  3. Preis Böhm & Thesing Architekten, Köln, mit Licht Kunst Licht AG, Bonn  (10 zu 2 Stimmen)

Alle Wettbewerbsbeiträge können in der Zeit vom 30.10. bis einschl. 13.11.2019 im Kreuzgang Süd des Domes besichtigt werden. Zugang erfolgt über das kleine Drachenloch, Eingang Domschatzkammer, Johannes-Paul II.-Straße, 52062 Aachen, zu den Öffnungszeiten der Domschatzkammer täglich von 10:00 – 18:00 Uhr, Montags 10:00 – 14:00 Uhr. Der Zugang zur Ausstellung im Kreuzgang Süd ist kostenlos.

 

Siegerentwurf von hermanns Architekten, Kleve, mit LichtLife, Köln: Blatt 01, Blatt 02. Blatt 03

 

 

 

 

Aktuell im Dom:

Temp.: 13.9 °C
Luftfeuchte: 62.5 %rF